Portrait Lilya Zilberstein Portrait Lilya Zilberstein Portrait Lilya Zilberstein

Lilya Zilberstein

Pianistin

Lilya Zilberstein

Die in Russland geborene, weltbekannte Pianistin Lilya Zilberstein begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. In den folgenden zwölf Jahren studierte sie am Moskauer Gnessin Institut bei Ada Traub und später bei Alexander Satz, bei dem sie 1988 ihr Konzertexamen absolvierte. 1985 hatte sie schon den ersten Preis bei dem Wettbewerb der Russischen Föderation und einen Preis bei der „All-Union’s Competition“ in Riga erhalten.

Der internationale Durchbruch gelang ihr 1987 mit dem Gewinn des Busoni-Wettbewerbs in Bozen. Der Sieg war eine Sensation, erst fünf Jahre später wurde überhaupt wieder ein erster Preis vergeben. Seitdem spielt Lilya Zilberstein weltweit mit den berühmtesten Orchestern, in den wichtigsten Konzerthallen und bei den renommiertesten Festivals.

Lilya Zilberstein

Lilya Zilberstein is a Russian-born, world-renowned pianist. She began playing the piano at the age of five. Following twelve years of lessons with Ada Traub at the Gnessin school of music in Moscow, she went on to study with Alexander Satz at the Gnessin Institute, taking her final exam in 1988. In 1985 she already won the first prize in the competition of the Russian Federation and she was also among the prize-winners at the All-Union's Competition in Riga.

Lilya Zilberstein has lived in Germany since 1990 and has performed in the countries finest concert halls, in the most important festivals and with the most famous orchestras.

Lilya Zilberstein

Aktuelles Album

Tschaikowsky: Symphonie Nr. 7, Klavierkonzert Nr. 3

Gürzenich-Orchester Köln, Dmitrij Kitajenko

Sie können das Album direkt online bestellen.

CD-Cover Tschaikowksy Symphonie Nr. 7, Klavierkonzert Nr. 3

Calendar

  • April 2017

    Datum Stadt  
    09.04.2017 Salzburg, Österreich Antonín Dvorâk: Klavierquintett mit Musikern der Sächsischen Staatskapelle Dresden im Rahmen der Osterfestspiele
    15. - 16.04.2017 Santa Barbara, California, USA Edvard Grieg: Klavierkonzert, Dirigent: Nir Kabaretti
    20. - 23.04.2017 Naples, Florida, USA Sergei Prokofiev: Klavierkonzert Nr. 3, Kammermusik; Dirigent: D. Liss
  • Mai 2017

    Datum Stadt  
    06.05.2017 Oldenburg Recital
    13.05.2017 Guangzhou, China, Xinghai Concert Hall Recital
    14.05.2017 Xian Concert Hall, China Recital
    16.05.2017 Taipei, Taiwan, National Concert Hall Recital
    20.05.2017 National Taichung Theater, Taiwan Recital
  • Juli 2017

    Datum Stadt  
    08. / 09.07.2017 Mexico City P. I. Tschaikowski, Klavierkonzert Nr. 2 G-Dur, Mineria Orchestra, Dirigent: Carlos Prieto
  • Juli / August 2017

    Datum Stadt  
    20.07. - 09.08.2017 Siena, Italien Accademia Musicale Chigiana, Masterclass
    04.08.2017 Siena, Italien Accademia Musicale Chigiana, Konzert mit Boris Belkin (Violine)
  • September 2017

    Datum Stadt  
    30.09 / 01.10.2017 Wien, Österreich, Wiener Musikverein Richard Strauss, Burleske in d-moll, Wiener Symphoniker

Jury

Datum Ort
26.03. - 01.04.2017 Moscow Krainev Youth Competition
30.11. - 09.12.2017 Beethoven Competition Bonn

Biography

Lilya Zilberstein

Ihren ersten internationalen Erfolg erlebte Lilya Zilberstein 1987 mit dem Gewinn des Busoni-Wettbewerbs in Bozen. Der Sieg war eine Sensation, erst fünf Jahre später wurde überhaupt wieder ein erster Preis vergeben. Bereits 1988 konnte die in Moskau geborene Pianistin große Tourneen ins westliche Ausland unternehmen. Ihre Konzertreisen führten sie in fast alle europäischen Länder, nach Mexiko, Japan, Korea, Kanada und Brasilien.

Lilya Zilberstein begann im Alter von fünf Jahren mit dem Klavierspiel. Nach zwölf Jahren Unterricht bei Ada Traub an der Gnessin-Spezialmusikschule in Moskau setzte sie ihr Studium bei Alexander Satz am Gnessin-Institut bis zum Abschlußexamen 1988 fort. Bereits 1985 gewann sie den 1. Preis beim Wettbewerb der Föderativen Russischen Republik und war auch unter den Preisträgern des Allunions-Wettbewerbs in Riga. 1990 emigrierte sie nach Deutschland. 1991 debütierte Lilya Zilberstein beim Berliner Philharmonischen Orchester unter Claudio Abbado, was den Grundstein wiederholter Zusammenarbeit legte. Sie konzertierte mit den namhaftesten internationalen Orchestern, darunter das Chicago Symphony Orchestra, das Tschaikowsky Symphonieorchester Moskau, das London Symphony und Royal Philharmonic Orchestra, das Orchester der Mailänder Scala, die Staatskapelle Dresden und viele andere. Neben Claudio Abbado hat sie mit Dirigenten wie John Axelrod, Paavo Berglund, Semyon Bychkov, Gustavo Dudamel, Christoph Eschenbach, Vladimir Fedoseyev, Alun Francis, Leopold Hager, Dmitrij Kitajenko, James Levine, Vassily Sinaisky, Michael Tilson Thomas, Jean-Pascal Tortelier, Marcello Viotti und Antoni Wit zusammengearbeitet. Im August 1998 wurde ihr der Preis der Accademia Musicale Chigiana in Siena verliehen. Diese Auszeichnung erhielten u.a. Gidon Kremer, Anne-Sophie Mutter und Krystian Zimerman.

Für die Deutsche Grammophon hat Lilya Zilberstein acht CDs eingespielt - neben Recitalprogrammen auch das Grieg-Klavierkonzert (Järvi/Göteburger Symphoniker) und das 2. und 3. Klavierkonzert von Rachmaninow (Abbado/Berliner Philharmoniker). Darüber hinaus wirkte sie bei der ersten CD-Gesamtaufnahme des Œuvres von Frédéric Chopin mit, das 1999 bei der DG erschienen ist. Auch in jüngster Zeit sind bereits mehrere CDs erschienen, darunter eine Einspielung der Brahms-Sonate für zwei Klaviere mit Martha Argerich bei EMI sowie Clementi, Mussorgsky und Rachmaninow bei Hänssler Classic.

Lilya Zilberstein ist regelmäßiger Gast in den großen Konzertsälen und bei den bedeutendsten Festivals in ganz Europa, den USA, Kanada, Asien, Südamerika und dem Nahen Osten. Vor einigen Jahren unternahm sie ausgedehnte Welttourneen als Kammermusikpartnerin von Maxim Vengerov; erstmals nach 16 Jahren kehrte sie dabei in ihre Heimatstadt Moskau zurück, wo sie ein umjubeltes Konzert gab. Mit ihrer Duopartnerin Martha Argerich wird sie 2019 das zwanzigjährige Bühnenjubiläum feiern können. Das prominente Duo findet auch in dieser Saison für begehrte Konzerte in Italien zusammen.

Zu den Höhepunkten der jüngsten Jahre gehören u.a. auch eine Residenz bei den Stuttgarter Philharmonikern, Gastspiele bei den Salzburger Festspielen und Osterfestspielen sowie je drei Konzerte mit dem 1. Klavierkonzert von Brahms und den Düsseldorfer Symphonikern unter Andrey Boreyko und mit dem Kölner Gürzenich-Orchester unter Dmitrij Kitajenko, bei denen das selten gespielte 3. Klavierkonzert von Tschaikowsky zur Aufführung kam – Konzerte, die durch eine von der Kritik hochgelobte CD-Aufnahme bei Oehms Classics dokumentiert sind.

Recitals und Konzerte führen Lilya Zilberstein 2017 u.a. nach China und Taiwan, in die USA und nach Südamerika sowie erneut an die Osterfestspiele Salzburg und in den Wiener Musikverein.

Lilya Zilberstein ist wiederholt auch Jurymitglied wichtiger internationaler Klavierwettbewerbe. Seit vielen Jahren liegt ihr die Pädagogik sehr am Herzen. Mit großem Einsatz widmet sie sich der Ausbildung von Klavierstudenten und der Förderung junger Pianisten. Vier Jahre lang war sie Gastprofessorin an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. 2015 übernahm sie den traditionsreichen Lehrstuhl Klavier an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, in direkter Nachfolge von Paul Badura-Skoda und Oleg Maisenberg. Sie ist Dozentin an der Accademia Chigiana in Siena; darüber hinaus gibt sie Meisterkurse in aller Welt.

Lilya Zilberstein

Lilya Zilberstein got her first taste of international success in 1987 when she won the Busoni Competition in Bolzano. Her victory was a sensation – it took five years until the first prize was even awarded again. By 1988, the Moscow-born pianist was able to perform at big tours abroad in the West. Travelling for her concerts took her to almost all of the European countries, Mexico, Japan, Korea, Canada and Brazil.

Lilya Zilberstein started playing the piano at five years old. After twelve years of lessons with Ada Traub at the Gnessin Special Music School in Moscow, she continued studying at the Gnessin Institute under Alexander Satz until she graduated in 1988. In 1985, she won first prize in the Competition of the Russian Federation, and was also one of the prize-winners at the All Union’s Competition in Riga. She emigrated to Germany in 1990. In 1991, Lilya Zilberstein debuted with the Berlin Philharmonic Orchestra under Claudio Abbado, which formed the basis of a long-term cooperation. She performed concerts with many famous international orchestras, including the Chicago Symphony Orchestra, the Tchaikovsky Symphony Orchestra in Moscow, the London Symphony and the Royal Philharmonic Orchestra, the Orchestra della Scala in Milan, the Staatskapelle Dresden, and many others. Alongside Claudio Abbado, she has worked with conductors such as John Axelrod, Paavo Berglund, Semyon Bychkov, Gustavo Dudamel, Christoph Eschenbach, Vladimir Fedoseyev, Alun Francis, Leopold Hager, Dmitrij Kitajenko, James Levine, Vassily Sinaisky, Michael Tilson Thomas, Jean-Pascal Tortelier, Marcello Viotti and Antoni Wit. In August 1998, she was awarded the ”Accademia Musicale Chigiana” prize in Siena. This accolade has been awarded to, among others, Gidon Kremer, Anne-Sophie Mutter and Krystian Zimerman.

Lilya Zilberstein has recorded eight CDs for Deutsche Grammophon, including recital programmes, the Grieg Piano Concerto (Järvi, Gothenburg Symphony Orchestra) and the Second and Third Piano Concertos by Rachmaninoff (Abbado, Berlin Philharmonic Orchestra). She also contributed to the first complete CD recording of the Frédéric Chopin oeuvre, which was released by Deutsche Grammophon in 1999. Recently, several more CDs have been released, including a recording of the Brahms sonata for two pianos with Martha Argerich, released by EMI, and Clementi, Mussorgsky and Rachmaninoff, released by Hänssler Classic.

The pianist is a regular guest in the major concert halls and at the most important festivals all over Europe, the USA, Canada, Asia, South America and the Middle East. A few years ago, she played extensive world tours as the chamber music partner of Maxim Vengerov. For the first time in 16 years, she returned to her home city of Moscow, where she gave a highly acclaimed concert. With her duet partner Martha Argerich, she will celebrate her twenty-year anniversary on the stage in 2019. The prominent duo can also be heard this season, in highly coveted concerts in Italy.

Highlights of recent years include a residence at the Stuttgart Philharmonic Orchestra, guest performances at the Salzburg Festival and Easter Festival, three concerts with Brahms‘ First Piano Concerto and the Dusseldorf Symphony Orchestra under Andrey Boreyko as well as performances with the Cologne Gürzenich Orchestra under Dmitrij Kitajenko, where she played Tchaikovsky‘s rarely performed Third Piano Concerto (documented by a critically acclaimed CD by Oehms Classics).

In 2017, Lilya Zilberstein‘s recitals and concerts take her, i.a., to major music halls in China and Taiwan, the USA and South America, and yet again to the Salzburg Easter Festival and the Musikverein Vienna.

Lilya Zilberstein is jury member of important international piano competitions. She devotes a substantial part of her time to the education of young musicians. She gives masterclasses at the Accademia Chigiana in Siena (since 2011) and during her concert travels in universities and conservatories all over the world. From 2009 till 2013, she was Guest Professor at the University of Music and Theatre Hamburg. Since 2015, she is Professor at the University of Music and Performing Arts Vienna, succeeding Paul Badura-Skoda and Oleg Maisenberg.

  • "Die Königin des Klaviers" Attilio Botarelli, Corriere di Siena, 08.08.2013
  • "Lilya ist eine vollkommene Pianistin, mit einer ganz und gar natürlichen Spielweise, einfach Weltklasse!" Martha Argerich im Interview mit La Repubblica am 26.08.2011
  • "Zilbersteins Spiel lebt vom warmen goldenen Klang und perfekten Proportionen." Stefan Arndt, Hannoversche Allgemeine Zeitung 05.11.2013
  • "Soviet pianism lives!" Michael Church, London, 09.06.2009

Photos

Services

Recordings

Tschaikowsky
Klavierkonzert Nr. 3
JPC
Brahms
Sonate für 2 Klavier f-moll op. 34b
Clementi
Capriccio Nr. 1
Rachmaninov
Klavierkonzerte 2 + 3
Brahms
Tragische Ouvertüre op. 81
Klavierkonzert d-moll op. 15
Grand Piano Masters
Brahms: Acht Klavierstücke Op. 76
Grand Piano Masters
Appassionata
Grand Piano Masters
Passione
Schubert
Sonate D 850
Liszt
Dante Sonate, Gretchen am Spinnrade
Rachmaninov
Préludes op. 32
Shostakovich
Klaviersonate Nr. 1
Mussorgsky
Pictures at an Exhibition
Rachmaninov
6 Moments Musicaux Op.16
Nightmoods
Winterträume
Best of Grieg
140 minutes of his most beautiful masterpieces
Mad about piano
The greatest stars - The greatest music
Liszt
Legends, Consolations
Grieg
Klavierkonzert op. 16
Peer Gynt Suiten 1 +2
Chopin-Edition 3
Mazurken
Chopin-Edition 6
Preludes, Scherzo, Impromptus
Chopin-Edition 7
Sonaten-Variationen
Chopin-Edition 8
Walzer / Kammermusik
Brahms
Paganini-Variationen op. 35

Repertoire

Konzert-Repertoire

Mily Balakirev Klavierkonzert Nr. 2 Es-Dur
Johann Sebastian Bach Klavierkonzert D-Dur
Konzert für drei Klaviere d-moll
Ludwig van Beethoven Klavierkonzerte Nr. 1, 2 und 3
Johannes Brahms Klavierkonzert Nr. 1
Nicola Campogrande "R"
Fréderic Chopin Klavierkonzerte Nr. 1 und 2
Manuel de Falla Nächte in spanischen Gärten
Edvard Grieg Klavierkonzert a-Moll op.16
Joseph Haydn Klavierkonzert D-Dur
Felix Mendelssohn-Bartholdy Konzert für Violine und Klavier d-moll
Wolfgang Amadeus Mozart KV 271, KV 414, KV 449, KV 451, KV 467
Konzert für zwei Klaviere Es-Dur
Konzert für drei Klaviere F-Dur
Francis Poulenc Konzert für zwei Klaviere
Sergej Prokofiev Klavierkonzerte Nr. 1 und 3
Maurice Ravel G-Dur-Konzert
Sergei Rachmaninow Klavierkonzerte Nr. 1, 2, 3 und 4
Paganini-Rhapsodie op.43
Camille Saint-Saëns Klavierkonzert Nr. 5
Dmitri Schostakowitsch Klavierkonzert Nr. 1 op. 35 c-moll
Robert Schumann Klavierkonzert a-moll op. 54
Alexander Skrjabin Klavierkonzert fis-moll op. 20
Richard Strauss Burleske
Peter I. Tschaikowsky Klavierkonzerte Nr. 1, 2 (1. Version) und 3
Lilya Zilberstein

Contact

Deutschland / General Management

Logo SwissConcert International
  • Kontakt
    Rafael Romer

    Tel.: +41 (0)71 278 28 52
    Fax: +41 (0)71 278 28 53
    management@swissconcert.ch

  • Anschrift

    Postfach 118
    CH-9012 St.Gallen, Switzerland

  • Lilya Zilberstein

    Direkter Kontakt / Direct contact
    info(at)lilyazilberstein.com

  • Brasilien

    Gloria Guerra
    E-Mail: gloria.ensemble(at)uol.com.br
  • England

    Patrick Garvey Management
    Patrick Garvey
    E-Mail: patrick(at)patrickgarvey.com
  • Frankreich

    Agence Artistique Jacques Thelen
    Nicolas Pierchon
    Tel.: +33 01 56 89 32 00
    E-Mail: nicolas.jthelen(at)orange.fr
  • Italien

    O.R.I.A. di Denise Petriccione
    Tel.: +39 0246 6216
    E-Mail: denise(at)oriamilano.it
  • Österreich

    Künstleragentur Dr. Raab & Dr. Böhm
    Mag. Anna Studer
    Tel.: +43 1 512 05 01-26
    E-Mail: studer(at)rbartists.at
  • Spanien

    Conciertos Vitoria
    Beatrice Altobelli & Aday Ruiz
    Tel.: +34 91 5943773
    E-Mail: aruiz(at)conciertosvitoria.com
  • Taiwan / China

    Taiwan Asia Music & Arts
    Amy Post Huang
    Tel.: +49 151 104 105 39
    E-Mail: ama.amypost(at)gmail.com
  • USA / Mexiko / Kanada

    Michal Schmidt Artists
    Tel.: +1 212 4218 500
    Patricia Handy
    E-Mail: mph(at)schmidtart.com
    Drew Hemenger
    E-Mail: drew(at)schmidtart.com